Pressemitteilungen

von 1 bis 10 - Gesamtsumme: 14

Pressemitteilungen 15 Juni 2022

Unterstaatssekretär Amendola: ,,Die Konferenz zur Zukunft Europas eröffnet die Reformagenda: Italien wird sich der Herausforderung stellen”

Die Konferenz zur Zukunft Europas ,,war eine einjährige Reise, die aus der Notwendigkeit geboren wurde, eine Zukunft für unseren Kontinent, für unsere Union zu finden’’, sagte Vincenzo Amendola heute Morgen auf der Tagung der Generalstaaten in Rom. ,,Die 49 Empfehlungen, die aus den Arbeiten der Konferenz zur Zukunft Europas hervorgegangen sind, sind ein notwendiger Beitrag und liegen auf den Tischen derer, die wie wir den Weg der Reformen einschlagen wollen. Und Italien wird sich dieser Herausforderung stellen.”

Konferenz zur Zukunft Europas

Pressemitteilungen 17 Mai 2022

Unterstaatssekretär Amendola in Bratislava: ,,Die Slowakei ist ein Beispiel für die Aufnahme von Flüchtlingen und einen offenen Dialog’’

Der institutionelle Besuch in Österreich und der Slowakei endete in Bratislava. Nach einer Begrüßung durch Premierminister Eduard Heger hatte Unterstaatssekretär Amendola mehrere Treffen. Gemeinsam mit seinem Amtskollegen Martin Klus besuchte er das Aufnahmezentrum in Bratislava und erörterte die Themen des bevorstehenden Europäischen Rates und die Antwort der EU auf die russische Aggression in der Ukraine

Pressemitteilungen 16 Mai 2022

Unterstaatssekretär Amendola in Wien: Italien und Österreich gemeinsam für die europäische Einigung

Erster Tag der institutionellen Treffen in Wien für Unterstaatssekretär Amendola. ,,Italien und Österreich verstärken die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene bei wichtigen Themen wie der Ukraine, den Sanktionen gegen Russland und einer gemeinsamen Energieunion. Nur vereint wird die EU diese schreckliche Prüfung bestehen können’’, erklärte der Staatssekretär am Ende des Besuchs.

Pressemitteilungen 9 Mai 2022

Staatssekretär Amendola, Ein geeintes Europa stärkt den Frieden

,,Nur die Einheit der EU kann uns in diesem historischen Moment vor dem Abgrund des Krieges in unserer Nachbarschaft schützen. Nur ein geeintes Europa kann ein Baumeister des Friedens sein. Europa muss sich verändern, um die Herausforderungen der neuen Welt, die sich vor unseren Augen entwickelt, zu bewältigen.’’ So Unterstaatssekretär Amendola auf der Schlusssitzung der Konferenz über die Zukunft Europas in Straßburg anlässlich des 72. Europatages.

Konferenz zur Zukunft Europas

Pressemitteilungen 5 Mai 2022

Staatssekretär Amendola zur The State of the Union, EU-Einheit ist der einzige Weg für die nächsten Generationen

Heute Morgen eröffnete Staatssekretär Vincenzo Amendola in Badia Fiesolana die zwölfte Ausgabe der Veranstaltung ,,The State of the Union”. In seiner Rede erinnerte er daran, dass ,,Europa in einer Zeit der Krise und der großen Ungewissheit über das Schicksal der ganzen Welt nur durch gemeinsame Entscheidungen in den Bereichen Außenpolitik, Energie und Sicherheit über die richtigen Instrumente verfügen wird, um auf der internationalen Bühne Gewicht zu haben.” Und er forderte Europa auf, ,,für seine eigene Zukunft und die der nächsten Generationen von europäischen Bürgern einen mutigen Schritt nach vorne zu Machen.”

The State of the Union

Pressemitteilungen 11 April 2022

Amendola sagt, dass junge Menschen nach einem stärkeren Europa rufen. Wir müssen auf sie hören

,,Junge europäische Bürger rufen nach einem stärkeren Europa, das unserer sich verändernden Welt gerecht wird. Wir müssen ihnen zuhören, von ihren Wünschen und Ambitionen ausgehen und uns für die Reform der Verträge öffnen.’’ Undersecretary Amendola declared it when speaking today at the Campidoglio on the occasion of the event involving Roman high-school and university students dedicated to the Conference on the Future of Europe. ,,Heute hängt die Zukunft der EU in erster Linie vom Frieden und der freien und demokratischen Koexistenz der Völker ab.’’

Konferenz zur Zukunft Europas

Pressemitteilungen 31 März 2022

Ukraine, Amendola sagt, dass die italienische Solidarität in Polen an vorderster Front steht

,,Zwei intensive Tage an der polnisch-ukrainischen Grenze, wo ich die Solidarität mit den ukrainischen Flüchtlingen aus erster Hand erfahren habe. Ich hatte die Gelegenheit, der polnischen Regierung unsere Unterstützung für diese außergewöhnlichen Aufnahmebemühungen zuzusichern und das starke Engagement der hier tätigen Italiener zu würdigen’’, erklärte Staatssekretär Amendola zum Abschluss seines institutionellen Besuchs in Polen.

Ukraine

Pressemitteilungen 23 März 2022

Amendola zur EU – Einigkeit in Brüssel für Ukraine, gemeinsame Energie und Verteidigung

,,Die EU ist dabei, die Folgen des Konflikts gemeinsam zu bewältigen. Die gemeinsame Verteidigung und die Energieunion sind vorrangige Ziele’’, betonte Unterstaatssekretär Amendola im Vorfeld des Europäischen Rates am 24. und 25. März. ,,Die italienische Regierung wird mit einem starken Mandat des Parlaments nach Brüssel gehen, und das in einer für Europa und darüber hinaus entscheidenden Zeit. ‘’

Ukraine

Pressemitteilungen 24 Februar 2022

Amendola zur Ukraine: ,,Ein Angriff auf den Frieden, wie es ihn in den letzten 70 Jahren nicht gegeben hat’’

,,Die EU hat immer versucht, auf jede erdenkliche Art und Weise, in jeder Minute, Gipfeltreffen abzuhalten, Dialoge zu führen und einen Weg zu finden, um zu verhandeln’’, erklärte Unterstaatssekretär Amendola. Und zu den Sanktionen betonte er: ,,Wir haben immer gesagt, dass sie schrittweise erfolgen würden, um nicht der Logik des Krieges nachzugeben und einen Verhandlungstisch zu eröffnen’’.

Ucraina

Pressemitteilungen 8 Februar 2022

,,Wachsende Pro-EU-Stimmung: Enttäuschen wir die Erwartungen nicht und beschleunigen wir das Nationale Konjunkturprogramm und die Resilienz’’

‘’Die heute vom Europäischen Parlament veröffentlichten neuen Eurobarometer-Daten sind sehr ermutigend. Das Vertrauen, die Zustimmung und das Gefühl der Zugehörigkeit zur EU nehmen bei den Italienern zu", schrieb Staatssekretär Amendola auf Facebook. Dies sei vor allem auf die Reaktion der EU auf die Gesundheits- und Wirtschaftskrise zurückzuführen. Der Unterstaatssekretär warnte jedoch: ,,Wir sollten den Nationalen Plan für Erholung und Resilienz beschleunigen, eine große Chance, die in echte Projekte für den Wandel umgesetzt werden muss.

COVID-19 , PNRR , Eurobarometer

Nach oben